Der Schornstein

Anforderungen an den Schornstein des wasserführenden Kaminofens SolCourant

Der Schornstein hat die Aufgabe die Rauchgase des Kaminofens aufnehmen und ins Freie zu führen. Der Kaminofen wird hierzu mittels eines Rauchrohres (Durchmesser 150 mm) an den Schornstein angeschlossen. Für eine gute Ableitung der Rauchgase ins Freie ist vom Schornstein ein Naturzug (Schornsteinzug) von mindestens 12 Pa bereitzustellen. Ein Schornstein mit den Abmessungen von 14 cm x 14 cm oder 15 cm Durchmesser und einer ausreichenden effektiven Höhe von mehr als 4,5 m erfüllt erfahrungsgemäß diese technischen Anforderungen. Ein Schornstein mit größeren Abmessungen verursacht evtl. einen erhöhten Zug im Rauchgas. Zu dessen einfacher Begrenzung ist dann im Schornstein evtl. ein herkömmlicher Zugbegrenzer zu installieren.

Falls der SolCourant an einen Schornsteinzug angeschlossen werden soll, an dem bereits eine Feuerungsanlage angeschlossen ist, fragen Sie ihren Schornsteinfeger, ob dieses technisch möglich ist. Er kennt die örtlichen Gegebenheiten und kann aufgrund seiner Kenntnisse die Freigabe hierzu erteilen.

Unser Tipp: Fragen Sie Ihren Bezirksschornsteinfegermeister schon in der Planungsphase, ob der Schornstein für den Kaminofen technisch geeignet ist, oder ob sonstige technische Anforderungen gegen den Aufbau eines Kaminofens in Ihrem Haus sprechen. Da nach dem Einbau eines Kaminofens gemäß den gesetzlichen Regelungen auf jeden Fall eine bautechnische Abnahme der Feuerungsanlage mit dem Kaminofen und dem Schornstein erfolgen muss, ist es ratsam, schon frühzeitig den Rat des Schornsteinfegermeisters einzuholen.